Sicherheitsleistung Kaufhausdetektiv

Was genau machen Kaufhausdetektive?

In Deutschland nehmen Ladendiebstähle immer weiter zu. Experten schätzen den Verkaufswert der in 2015 von Kunden gestohlenen Waren auf über zwei Milliarden Euro. Betroffen ist der gesamte Einzelhandel mit seinen Branchen. Besonders gerne gestohlen werden Parfums, Kosmetika, Alkohol, Tabakwaren, Smartphones, Speicherkarten und unterschiedlichste Kleidungsstücke.

Welche Eigenschaften braucht ein Kaufhausdetektiv?

Eine klassische Ausbildung zum Detektiv gibt es in Deutschland nicht. Es kann allerdings eine Weiterbildung als Lehrgang mit IHK Zertifikat zur Fachkraft Detektiv absolviert werden. In dem Rahmen werden umfangreiche Kenntnisse und Fähigkeiten für die künftigen Aufgaben im Sicherheitsbereich vermittelt. Innerhalb von sechs Monaten wird auf mehrere Einsatzgebiete vorbereitet, sowohl im theoretischen als auch im praktischen Bereich. Es versteht sich von selbst, dass ein angehender Kaufhausdetektiv keine Eintragungen im Führungszeugnis haben darf.

Beobachtungsgabe und Menschenkenntnis

Eine ausgeprägte Beobachtungsgabe und Menschenkenntnis sind gute Voraussetzungen in dem Job. Gute Kaufhausdetektive erkennen potenzielle Täter schon an ihrem Verhalten im Laden. Sie haben über Jahre die Körpersprache und das Einkaufsverhalten der Kunden über Kameras und in den Verkaufsräumen studiert. Dabei sollte er sich möglichst unerkannt wie ein normaler Kunde in dem Laden bewegen, während er andere Kunden beobachtet. Möglichen Dieben ist er immer einen Schritt voraus. Er sollte ein Auge dafür haben, was ein potenzieller Täter gerade beabsichtigt und welchen Tricks er sich dabei eventuell bedient. Ein sicherer Umgang auch mit emotional erregten Personen ist weiterhin wichtig.

Strafanzeige für Diebe

Wenn ein Täter auf frischer Tat ertappt wird, muss in dem Zusammenhang eine Strafanzeige erstellt werden. Damit soll gewährleistet werden, dass insbesondere Wiederholungstäter auch strafrechtlich entsprechend belangt werden. Das passiert in Zusammenarbeit mit der Polizei vor Ort. Diese wird auch hingezogen, wenn der mögliche Täter verweigert, dass seine persönlichen Sachen wie eine Einkaufstüte durchsucht werden. Die rechtlichen Rahmenbedingungen im Umgang mit möglichen Ladendieben sollten bekannt sein. Idealerweise werden Sie hier von GrandSecure beratend unterstützt, um Prävention gegen weitere Diebstähle zu leisten.

Dabei ist es besonders wichtig das Verhalten von organisierten Banden zu kennen. Auf deren Konto geht ein Großteil der Diebstähle. Da Ladendiebstahl sich immer mehr zum Volkssport zu entwickeln scheint, ist die Nachfrage nach Sicherheit, für das Kaufhaus aber auch für seine Kunden, sehr groß.

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gern unter Tel. 0172 65 65 711 zur Verfügung

(Zum Kontaktformular)

Interessenten
0
Empfehlungen
Facebook
Twitter
Google+

3 votes, average: 4,33 out of 53 votes, average: 4,33 out of 53 votes, average: 4,33 out of 53 votes, average: 4,33 out of 53 votes, average: 4,33 out of 5 (3 Bewertungen: Ø 4,33 von 5)
Loading...